best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

Killer-Spiele

Killer-Spiele

Ob PC, Konsole oder Handheld, ob Egoshooter, Action-Adventures oder Rollenspiele, ob Überflieger oder Underdogs: Hier kommen 25 Games, die ihr dieses Jahr auf keinen Fall verpassen dürft

Bioshock

Entwickler Irrational Games Publisher 2K System Xbox360, PC Genre Egoshooter Release Juni Irrational Games ist das Entwicklerstudio hinter "System Shock 2" - für viele PC-Spieler immer noch eins der besten Spiele aller Zeiten. "Bioshock" ist dessen inoffizieller Nachfolger - und empfiehlt sich schon jetzt ebenfalls für den Klassikerstatus. Die Story eines tief auf dem Grund des Meeres gelegenen Utopia, dessen soziale Struktur unter mysterösen Umständen zusammengebrochen ist, was die Stadt dem buchstäblichen Untergang weiht, reichte im vergangenen Jahr auf der Games-Messe E3 für den "Best Of Show"-Award. Irrational Games selbst kündigt an, mit "Bioshock" das Egoshooter-Genre neu zu definieren. Was wir wissen Kleine Mädchen, die große Spritzen in herumliegende Leichen rammen und dabei von riesigen Taucheranzugwesen beschützt werden - willkommen in Rapture, der zerfallenden Stadt am Meeresgrund! Dort zeugen die verbliebenen Bewohner vom Wahnsinn, der die Stadt in den Untergang riss. Und verlangen dem Spieler einiges an Kreativität ab. Mit Ballern allein kommt man in Rapture nämlich nicht weit. So sind die riesenhaften Taucheranzugwesen, "Big Daddys" genannt, nur zu erlegen, wenn der Spieler alle zur Verfügung stehenden Ressourcen benutzt. Erst wenn die Selbstverteidigungsanlagen von Rapture durch einen Hack gegen den rostigen Riesen gerichtet sind, andere Feinde durch genetisch manipulierte Geschosse ebenfalls auf ihn gehetzt und auf einen selbst gezielte Geschosse auf ihn umgelenkt sind, kommt er zu Fall. Was uns begeistert Vom ersten Moment an ist die Einsamkeit greifbar. Das Knarren der unter den Wassermassen langsam nachgebenden Stadt, der Blick hinaus durch das trübe Wasser auf die verloren blinkenden Neonreklamen, die von längst vergangenen, goldenen Zeiten künden - eine atmosphärische Dichte wie in "Bioshock" haben wir in einem Game selten zuvor erlebt. Was wir erwarten Mit seiner Art-Deco-Ästhetik, der facettenreichen Story inklusive moralischer Grundsatzentscheidungen, die der Spieler treffen muss, und seinem Abweichen vom herkömmlichen Egoshooter-Kampfsystem macht "Bioshock" von Anfang an klar: Ich bin anders. Insofern: der vieleicht intelligenteste und tiefgründigste Egoshooter, den es je gab.

The Legend Of Zelda: Phantom Hourglass

Entwickler Nintendo Publisher Nintendo System Nintendo DS Genre Action-Adventure Release zweite Jahreshälfte Nachdem gerade einige der Nintendo-Flaggschiffe wie "Super Mario Bros.", "Mario Kart" oder "Yoshis Island" auf dem DS überraschend konventionell ausfielen, soll "Zelda" beweisen, wie viel innovatives Potenzial noch in dem Handheld schlummert. Während die Wii-Episode "Twilight Princess" auf Wunsch vieler Fans in einem realistischen Grafikstil gehalten wurde, kommt "Phantom Hourglass" als inoffizieller "Wind Waker"-Nachfolger im Comic-Look daher. Was wir wissen Ein putziger Link cruist mit seinem Schiff über Cel-Shading-Meere und erforscht verschiedene Inseln - vermutlich, um wie immer das Triforce, ein magisches Artefakt, zusammenzusetzen und damit Prinzessin Zelda zu retten. Das Ganze findet nicht nur in der technisch eindrucksvollsten Grafik statt, die bisher auf dem DS gesichtet wurde, sondern wird komplett mit dem Touchscreen gesteuert: Ein Tappen mit dem Stylus bewegt Link in eine Richtung, Gegner werden ausschließlich durch Berührung mit dem Stylus angegriffen oder Wirbelwind-Attacken mit einen Kreis um die Spielfigur ausgelöst. Ansonsten hält sich Nintendo mit Informationen leider noch bedeckt. Was uns begeistert "Phantom Hourglas" wartet mit der bislang komplexesten Nutzung des DS-Touchscreens auf. Und ist trotzdem so einfach und elegant zu steuern wie kein anderes "Zelda". Was wir erwarten "Phantom Hourglass" wird wie jedes "Zelda". Das heißt: mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eines der besten Spiele des Jahres.

Halo 3

Entwickler Bungie Publisher Microsoft System Xbox360 Genre Egoshooter Release viertes Quartal Als 2002 zusammen mit der Xbox auch "Halo" herauskam, wurde der Ego-shooter im Handumdrehen zum Systemseller für Microsofts erste Konsole. Das einzigartig intuitive Handling, das fantastische Charakterdesign und letztlich die spannende Story um den Kampf des Master Chiefs gegen die Convenant machten dieses Spiel umgehend zum Klassiker. Teil zwei legte in jedem erdenklichen Aspekt noch einen drauf und brachte es damit sogar zum schnellstverkauften Medium in der Geschichte der USA. Innerhalb von 24 Stunden setzte es 125 Millionen Dollar um - mehr als jedes Musikalbum. Was wir wissen Nicht weniger als das Schicksal der Menschheit wird sich im letzten Teil der "Halo"-Trilogie entscheiden. Der finale Kampf wird auf der Erde ausgetragen, denn die Convenant haben dort ein Artekakt von den Ausmaßen einer Kleinstadt freigelegt. Als Schauplätze dienen unter anderem Kenia und der Kilimandscharo. Laut Aussagen von Entwickler Bungie ist "Halo" dank der technischen Möglichkeiten der Xbox360 endlich da, wo es schon immer hin sollte. Nämlich: größere Areale, bessere Grafik, eine gewieftere KI, eine realistischere Physik und aufregendere Waffen. Zu letzteren zählen unter anderem ein "Bubble Shield Device", eine Granate, die ein Energieschild um den Masterchief bildet, wenn man sie vor ihm auf den Boden wirft. Und der so genannte Spartan Laser, der mit einem Schuss Fahrzeuge ausschalten kann. Auch die im zweiten Teil relativ stupiden Brutes wurden hochgestuft. Ihre Animationen sind vielseitiger, dynamischer und, ja, brutaler geworden. Außerdem agieren sie jetzt in so genannten Brute-Packs. Was das bedeutet, versteht jeder, dem schon mal fünf Plasmagranaten gleichzeitig entgegengeflogen sind. Was uns begeistert "Sir, ich werde diesen Kampf beenden", sagt der Master Chief am Ende des zweiten Teils. Doch statt des Kampfes flimmerte leider der Abspann über den Schirm. Und so mancher Controller flog in die Ecke. Frank O'Connor, der Content Manager, verspricht, dass alle seit dem ersten Teil begonnenen Handlungsstränge in "Halo 3" zu einem Ende geführt werden. Also keine gemeinen Cliffhanger mehr. Was wir erwarten Dass "Halo 3" zum Systemseller für die Xbox360 wird.

Calling All Cars

Entwickler Sony Publisher Sony (Download-Titel) System PS3 Genre Fun-Racer Release 2007 Wenn ein Game Designer seinen ersten Hit landet und dann auf einen Nachfolger verzichtet, nur um einen kleinen Titel für den Onlinestore der PS3 zu realisieren, muss er schon verdammt davon überzeugt sein. So geschehen bei David Jaffe: Mit "God Of War 2" schlagen sich andere rum, vom Meister kommt "Calling All Cars". Was wir wissen Vier Spieler jagen Kriminelle mit Polizeiautos, schubsen sich gegenseitig mit Hämmern oder Magneten aus der Bahn und buchten Gangster ein. Das Ganze online oder per Splitscreen. Was uns begeistert "Calling All Cars" bringt mit seinen wahnwitzigen Multiplayer-Matches das Flair von Titeln wie "Mario Kart" oder "Bomberman" in die Online-Welt. Was wir erwarten Sorgt für den Durchbruch des PS3-Online-Service.

L.A. Noire

Entwickler Team Bondi, Rockstar Publisher Take 2 System PS3 Genre Action-Adventure Release 2007 Rockstar kriegt Nachwuchs aus Down Under. Und veröffentlicht das Debüt des australischen Entwicklers Team Bondi, das von Brendan McNamara, dem Macher von "The Getaway", gegründet wurde. Was wir wissen "L.A. Noire" wird ein Action-Adventure mit dem Rockstar-typischen Sandkastenflair im Los Angeles der späten vierziger Jahre. Was uns begeistert Ein James-Ellroy-Krimi in der Stadt der Engel zum Mitspielen. Was will man mehr? Was wir erwarten Korruption, Drogen - und Jazz. Den besten Konsolenkrimi des Jahres!

Super Mario Galaxy

Entwickler Nintendo Publisher Nintendo System Wii Genre Jump'n'Run Release 2007 Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto ist der bekannteste Game-Designer der Welt, und sein "Mario 64" gilt vielen bis heute als das beste Videospiel überhaupt. Mit "New Super Mario Bros." auf dem DS enttäuschte er jedoch gewaltig, da das Spiel nicht im Geringsten auf die Fähigkeiten des Handhelds einging. Die Erwartungen an Marios Wii-Debüt "Super Mario Galaxy" sind also umso höher. Was wir wissen Wie sollte es anders sein: Auch in diesem Spiel muss Mario Prinzessin Peach retten. Diesmal hüpft er dafür aber nicht auf der Erde herum, sondern durch den Weltraum. Durch die fehlende Schwerkraft springt er mühelos von Planet zu Planet und läuft darauf herum wie "Der kleine Prinz" aus dem Roman von Antoine de Saint-Exupéry. Manche Planeten sind nintendotypisch bunt, andere gleichen grauen Asteroiden, doch immer gibt es viel zu entdecken. In Büschen warten Münzen darauf, gefunden zu werden, mit Hilfe von Seifenblasen schwebt Mario auf die Dächer von Gebäuden, und per elastischem Gummibaum katapultiert man ihn von Stern zu Stern. Mit dem Analogstick des Nunchuk bewegt man Mario durch die Welt, mit der Fernbedienung kann man Glocken läuten, an Spinnennetzen zupfen und Feuerbälle retournieren. Zum Springen muss man die Fernbedienung schütteln. Und eine echte Überraschung gibt es auch: Offensichtlich lässt sich der Wii eine viel bessere Grafik entlocken, als allgemein angenommen wurde. Wie "Super Mario Galaxy" beweist. Was uns begeistert "Super Mario Galaxy" reiht sich als eines der wenigen Wii-Games mit zusammenhängender Story bei Spielen wie "Red Steel" und "Zelda: Twilight Prinzess" ein, übertrifft diese aber locker: weil es den Controller trotzdem so vielseitig und witzig einsetzt wie eine Minigame-Sammlung à la "Wario Ware" Was wir erwarten "Super Mario Galaxy" wird definitiv für eine lange Zeit das beste Spiel für die Wii sein. Dass Myamoto sich selbst und damit "Mario 64" übertrifft, dürfen wir zumindest leise hoffen.

Kane & Lynch

Entwickler IO Interactive Publisher Eidos System PC, Xbox360 Genre Action Release 2007 Das Entwicklerstudio IO Interactive stellte schon mit der "Hitman"-Serie um einen Auftragskiller sein Faible für unkonventionelle Helden unter Beweis. Auch das neue Machwerk beeindruckt bisher vor allem durch die beiden Protagonisten. Was wir wissen Kane ist ein Söldner, Lynch ein Psychopath, der nur unter Einfluss von Medikamenten halbwegs normal ist. Beide sind zum Tode verurteilt, werden aber kurz vor der Vollstreckung der Strafe von den ehemaligen Auftraggebern Kanes befreit. Diese zwingen die beiden, die Beute wieder zu beschaffen, die Kane bei seinem letzten Auftrag verloren hat. Um diese Mission zu erfüllen, gehen Kane und Lynch skrupellos zur Sache, nehmen Geiseln und töten, ohne mit der Wimper zu zucken. Im Trailer fließt nicht nur literweise Blut, eine Discoszene zeigt auch, wozu die Technik von IO im Stande ist: Hunderte Menschen tanzen da, keiner gleicht dem anderen. Als Kane und Lynch zu schießen anfangen, bricht die Menge in Panik aus und rennt wild durcheinander - eindrucksvoll. Was uns begeistert Die zwei sind so kompromisslos harte und durchgeknallte Antihelden, wie wir sie bisher nur aus Filmen wie "From Dusk Till Dawn" oder "Natural Born Killers" kennen. Bei "Kane & Lynch" dürfen wir erstmals selbst die Geschicke solcher Charaktere in die Hand nehmen. Was wir erwarten Einen ausgereiften Coop-Modus, der durch die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Protagonisten spannender wird als alle vorherigen. Eher eine Befürchtung als eine Erwartung: Das Spiel bekommt in Deutschland wohl keine USK-Freigabe.

Mass Effect

Entwickler Bioware Publisher Microsoft System Xbox360 Genre Rollenspiel Release erste Jahreshälfte Bioware revolutionierte mit "Knights Of The Old Republic" das Geschichtenerzählen in Rollenspielen: Der Spieler wurde immer wieder gezwungen, moralische Entscheidungen zu treffen - und der Rest der Spielwelt reagierte auf die eigene Gesinnung. Nun ist Bioware von den Fesseln der "Star Wars"-Lizenz befreit und kann sich mit "Mass Effect" so richtig austoben. Was wir wissen Eine Prophezeihung sagt voraus, dass alle 50000 Jahre seltsame Maschinen auftauchen und alles organische Leben im Universum vernichten. Welch Überraschung: Der nächste Termin steht kurz bevor. Um den Genozid zu verhindern, durchstreift der Spieler mit seinem Raumschiff in einer Mischung aus Rollenspiel und Taktik-Shooter die Galaxie. Die Wesen, die unserem Charakter dabei begegnen, scheinen echte Emotionen zu besitzen. Die Animationen sind so gut, dass allein ein Blick in ihre Augen verrät, ob sie traurig oder froh sind. Was uns begeistert Kein Universum war je so groß wie das von "Mass Effect": Die Handlung erstreckt sich über drei Games und soll sogar noch durch herunterladbare Planeten erweitert werden. Was wir erwarten Die emotionalsten Aliens seit E.T. und das beste Weltraumspiel seit "Elite".

Alone In The Dark 5

Entwickler Eden Studios Publisher Atari System PC, PS3, Xbox360 Genre Action Adventure Release Frühjahr Im Allgemeinen wird "Resident Evil" als der Gründer des Survival-Horrors gehandelt. Dabei war es "Alone In The Dark", das bereits 1992 den Grundstein für dieses Genre legte. Eden Studios, bisher von Atari mit der "V-Rally"-Rennspielserie betraut, will nun für den fünften Teil von "Alone In The Dark" den Fokus weg von vorsichtigem Überleben hin zu mehr Action legen. Was wir wissen Edward Carnby, der Hauptcharakter aus dem ersten Teil der Serie, untersucht im New Yorker Central Park paranormale Phänomene: Irgendetwas hat es aus dem Jenseits in das Diesseits geschafft. Außerdem gilt es zu klären, warum Carnby seit den Vorkommnissen im ersten Teil, der 1920 spielte, bis heute kein Stück gealtert ist. Für die Inszenierung dieser Story hat sich Entwickler Eden Studios einige Kniffe einfallen lassen. Zum Beispiel ein Inventory, das nicht außerhalb des Spielgeschehens zu finden ist, sondern in Form von mehreren Innentaschen im Mantel von Edward Carnby. Oder eine Umgebung, die mithilfe der "Havoc 3.0"-Physik-Engine aus "Half-Life 2" zum Leben erweckt wurde. Komplett interaktiv soll sie laut Eden Studios sein. Ein Beispiel: Knipst Carnby eine Stehlampe an, kann er damit einen Raum ausleuchten. Er kann sie auch mit sich herumtragen - so weit, wie die Schnur reicht. Danach zieht er den Stecker aus der Wand und steht im Dunkeln. Was uns begeistert Der "Episodic Content". Die Story ist in einzelne Folgen unterteilt, die sich in 30 bis 40 Minuten durchspielen lassen. Zwölf davon befinden sich auf der Spieledisc, weitere können später heruntergeladen werden. Endlich erkennt mal ein Entwickler, dass nicht alle Gamer ein unbegrenztes Zeitbudget haben. Ein Spiel, das sich konsumieren lässt wie eine TV-Serie, ist da ein echter Traum. Was wir erwarten Dass Eden Studios Grafik und Gameplay auf dem bisher in Demos und Trailern gezeigten Niveau halten. Denn wenn sie diese Pflicht souverän erfüllen, könnte die Episodenstruktur zu einer Kür werden, die richtungsweisend für die ganze Branche ist.

Hotel Dusk

Entwickler Cing Publisher Nintendo System DS Genre Point&Click Release 2007 Schon bei "Another Code", bewies Entwickler Cing, wie gut ein Point-&-Click-Adventure auf Nintendos Handheld funktioniert. Statt umständlich mit der Maus auf Dinge zu zeigen und sie anzuklicken, tippt man die Sachen einfach direkt auf dem Touchscreen an. So wird aus dem etwas agestaubten Genre ein Adventure zum Anfassen. Was wir wissen Ex-Cop Karl Hyde erfährt vom Verschwinden seines besten Freundes und macht sich auf die Suche. Klassischer kann ein Adventure wohl kaum beginnen. "Hotel Dusk" soll sich dabei aber spielen, wie ein gutes Buch sich liest. Anstatt ermüdender Trial-and-Error-Rätsel setzt dieser Krimi auf Erzählfluss. Die Story um das mysteriöse Zimmer 215 im Hotel "Dusk" entfaltet sich Schritt für Schritt fast wie von selbst. Der Spieler spürt einfach allen Hinweisen nach, untersucht die Räume des Hotels via Stylus und befragt Verdächtige und mögliche Zeugen. Die Dialoge bieten dabei spannenden Lesestoff. Videospielbuch nennt der Entwickler das. Kein Wunder: Der DS wird dann auch wirklich gehalten wie ein Buch. Was uns begeistert Die schwarzweiß gezeichneten Figuren vor den dreidimensionalen bunten Hintergründen ergeben einen einzigartigen Comic-Look. Das "Take On Me"-Video von A-Ha lässt grüßen. Was wir erwarten Einen messerscharf geschriebenen Kriminalroman, in dem man selbst die Hauptrolle spielen kann.

Spore

Entwickler Maxxis Publisher Electronic Arts System PC Genre Lebenssimulation Release drittes Quartal Mit "Sim City" hat Will Wright eins der erfolgreichsten Videospiele aller Zeiten entwickelt. Den Titel "Erfolgreichstes Videospiel aller Zeiten" holte er sich dann mit "Die Sims". Nun kommt sein neues Spiel, "Spore" - und steht natürlich unter großem Erfolgsdruck. Dabei kann eigentlich gar nichts mehr anbrennen. Als Will Wright das Spiel vergangenes Jahr auf der "Game Developers Conference", der weltgrößten Fachmesse für Videospielentwickler, vorstellte, wurden er und das Game frenetisch gefeiert. Was wir wissen Für "Spore" hat Will Wright eine vollkommen neue Art der Games-Programmierung eingeführt. "Procedural Generation" heißt die und bedeutet, dass sich der Computer mithilfe von Algorithmen die virtuelle Welt von "Spore" selber errechnet - statt sie vorher von den Entwicklern eingespeist bekommen zu haben. Mal ganz stark verein-facht gesagt. Für den Spieler bedeutet das: Seiner Fantasie sind viel weniger Grenzen gesetzt. Statt sich aus einem Baukasten, dessen Inhalt die Entwickler festgelegt haben, bedienen zu müssen, kann er Kreaturen oder Gebäude schaffen, wie es ihm beliebt. Dabei startet er quasi als Qualle in der Ursuppe und begleitet seine Kreatur von Evolutionsstufe zu Evolutionsstufe. Vom Einzeller zur Kreatur, von der Kreatur zu einer ganzen Population, von der Population zu einem Volk und so weiter … bis er über sein eigenes "Spore"-Universum herrscht. Über einen Online-Service kann man sein "Spore"-Universum mit anderen verbinden. Dann bevölkern die von einem selbst erschaffenen Wesen mit Chance auch andere Rechner. Was uns begeistert Abgesehen von der technischen Idee der "Procedural Generation": die Vorstellung, an den Reglern des Kreaturen-Editors total durchzuknallen. Und zu gucken, wie dieser Wahnsinn vom Computer zum Leben erweckt wird Was wir erwarten "Spore" mag vielleicht mit seinen kruden Wesen weniger Mainstream-Appeal haben als das Popcornkino-hafte "Die Sims". Wir sehen trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen schon die ganze Welt ins "Spore"-Universum übersiedeln. Und wir ziehen mit.

Heavenly Sword

Entwickler Ninja Theory Publisher Sony System PS3 Genre Action Release 2007 Nach den ersten Vorführungen bekam das Spiel schnell den Spitznamen "Goddess Of War" in Anspielung auf den Titel "God Of War" - weil auch die rothaarige Amazone Nariko mit Klingen und Ketten kämpft. Auf der E3 wurde das Spiel im vergangenen Jahr mit diversen "Best Of Show"-Awards ausgezeichnet. Was wir wissen Spielerisch erwartet uns ein klassisches Hack-and-Slay: Gegner werden mit langen Combos attackiert. Als Waffe dient Nariko dabei das himmlische Schwert, das sich von einer Klinge in zwei Klingen oder aber in Messer an langen Ketten verwandeln kann. Ein Großteil der Umgebung kann dabei zerlegt, die umherliegenden Trümmer ebenfalls als Waffen eingesetzt werden. Die Story: Nariko will den Tod ihres Vaters rächen. Dazu braucht sie das himmlische Schwert. Mit der Entscheidung, die Waffe zu benutzen, hat die Kriegerin jedoch auch ihr eigenes Schicksal besiegelt: Das Schwert bringt dem, der es führt, den Tod. Ein Drama in bester "Shadow Of The Collossus"-Manier. Was uns begeistert Moves, die wir uns niemals hätten erträumen können, in Szene gesetzt von einer Kamera, die jeden Schlag so inszeniert wie ein millionenschwerer Actionfilm. Besonders packend ist diese Darbietung, wenn Nariko sich in Zweikämpfen mehrere hundert Meter hoch in die Luft schraubt. Was wir erwarten Wenn die Geschichte um die eindrucksvollen Kampfszenen hält, was sie verspricht, stellt Nariko den "God Of War" Kratos locker in den Schatten.

Metal Gear Solid 4: Guns Of The Patriots

Entwickler Konami Publisher Konami System PS3 Genre Stealth-Action Release 2007 "Metal Gear Solid" machte seinen Erfinder Hideo Kojima zu einem der bekannteste Game-Designer der Welt und Solid Snake, die Hauptfigur, zum Superstar unter den Videospielcharakteren. Der erste Teil der Serie begründete das Stealth-Action-Genre. Eigentlich wollte Kojima nach dem dritten Teil der Serie aussteigen. Auf Drängen der Fans entschloss er sich aber dazu, noch ein letztes Mal als Gamedesigner, Produzent und Projektleiter dabei zu sein. Was wir wissen Der vierte Teil spielt kurz nach den Ereignissen des zweiten Teils. Trotzdem sieht Snake in einem Trailer aus wie ein alter Mann, hat Atembeschwerden und Rückenschmerzen. Zwei Theorien kursieren dazu in der Fangemeinde. Die eine besagt, dass es sich bei der Person gar nicht um Solid Snake, sondern seinen Mentor Big Boss handelt. Wahrscheinlicher: Solid Snake wurde mit dem FoxDie-Virus infiziert und altert im Laufe des Spiels rapide. Motto des Spiels ist "No Place To Hide". Noch mehr als im vorigen Teil spielt also die richtige Tarnung eine große Rolle. Snake steht dafür nun ein Anzug zur Verfügung, mit dem er sich der Umgebung anpassen kann wie ein Chamäleon. Außerdem hat er einen kleinen Roboter, der ihm assistiert. Der "Metal Gear Mk. II" kann Räume ausspähen und Wachen per Elektroshock ausschalten. Zudem hält er die Funkverbindung zu Snakes Einsatzzentrale. Damit ersetzt er den altgedienten CODEC. Zum Einsatz kommt Snake diesmal im Mittleren Osten. Dort muss er gegen gleich mehrere Parteien zu Felde ziehen. Freund und Feind sind nicht mehr klar zu unterscheiden. Je nachdem, wie er sich ihnen gegenüber verhält, kann Snake sie sogar auf seine Seite ziehen oder gegen sich aufbringen. Was uns begeistert Solid Snake ist endlich nicht mehr der immer fitte, nimmer murrende Befehlsempfänger, sondern ein kranker, alter Mann, der bissige Bemer-kungen über seine Auftraggeber macht. Damit wird Snakes Charakter endlich so komplex, wie seine Abenteuer es schon immer waren. Was wir erwarten Eine Geschichte voller Intrigen, Überraschungen und Wendungen, die in epischer Breite erzählt wird wie ein Kinofilm. Die Grafik erreicht ein neues Level und wirkt wie ein Renderfilm. Mit dem vierten Teil wird "Metal Gear" erstmals das, was es schon immer sein wollte: ganz großes Kino.

Halo Wars

Entwickler Ensemble Studios Publisher Microsoft System Xbox360 Genre Echtzeit-Strategie Release 2007 Der Master Chief kehrt in einem Echtzeit-Strategiespiel zu seinen Wurzeln zurück. Ursprünglich war die Shooter-Serie nämlich als Strategiegame geplant. Die Entwicklung von "Halo Wars" wird nicht von Bungie selbst, sondern von den Genreexperten der Ensemble Studios ("Age Of Empires") übernommen. Was wir wissen Außer einem Renderfilm ohne In-Game-Passagen existieren kaum konkrete Informationen. Es ist aber davon auszugehen, dass sich alle bekannten Wesen, Bodenfahrzeuge und Raumschiffe aus dem "Halo"-Universum in epischen Schlachten gegenübertreten. Was uns begeistert Ein absolutes Dream-Team am Werk: Kaum ein Shooter ist besser als "Halo", und so gut wie kein Team macht bessere Strategie-Games als "Ensemble Studios". Was wir erwarten "Halo Wars" wird das erste große Echtzeit-Strategiespiel auf Konsole.

Super Smash Bros. Brawl

Entwickler Nintendo Publisher Nintendo System Wii Genre Prügelspiel Release 2007 In anderen Ländern ist Nintendos Prügelspielreihe "Super Smash Bros." ein Straßenfeger, bei uns führt sie ein Nischendasein. Das soll sich mit der Wii-Version ändern. Was wir wissen Vier Spieler hauen sich mit Nintendo-Figuren wie Mario, Link oder Fox McCloud auf die Rübe. Mit Flatulenz-Attacken oder einem zuckersüßen Nintendog-Spezialmove, der anderen Spielern beim Pfötchengeben die Sicht versperrt. Andere bekannte Charaktere wie Solid Snake und mit Chance sogar Sonic schauen als Gäste vorbei. Was uns begeistert Wo sonst sprengt Solid Snake Super Mario mit einer Granate in die Luft? Was wir erwarten "Super Smash Bros. Brawl" löst als erstes Game das Versprechen der Wii ein, eine derbe Multiplayer-Konsole zu werden.

Assassin's Creed

Entwickler Ubisoft Montreal Publisher Ubisoft System Xbox 360, PS3, PC Genre Action Adventure Release 2007 In Ubisofts Studio in Montreal arbeiten über 1000 Leute in unterschiedlichen Konstellationen an Videospielen. Eines der Teams ist etwas ganz Besonderes, denn es erschuf mit "Prince Of Persia: The Sands Of Time" eines der atmosphärisch dichtesten Games der letzten Jahre. Unter der Leitung der Produzentin Jade Raymond sitzen sie nun an einem Projekt, das nach dem Märchen aus Tausendundeiner Nacht erneut einen ganz besonderen Schauplatz wählt. Was wir wissen "Assassin's Creed" spielt im Jahre 1191 zur Zeit des dritten Kreuzzuges. Die Christen wandern ins Heilige Land, um die Muslime mit Waffengewalt von ihrem Glauben zu überzeugen. Der Spieler gehört zu einer Gilde von Meuchelmördern, die sich den Eindringlingen aus Europa entgegenstellt. Zumindest wollte Ubisoft uns das bisher glauben lassen. Vor kurzem verplapperte sich Kristen Bell, die Stimme einer der Hauptfiguren, in einem Interview und verriet den eigentlichen Plot des Spiels. Ein Sci-Fi-Dreh. Eine Firma hackt sich in die Köpfe von Menschen, um herauszufinden, ob die Erinnerungen unserer Vorfahren in unseren Köpfen gespeichert wurden. Offensichtlich werden sie, denn sonst könnten wir nicht den Attentäter spielen. Seine Morde laufen in der Regel so ab, dass ein Opfer zunächst länger ausspioniert werden muss. Zum Beispiel, indem man es bei einem Spaziergang von den Dächern der Stadt aus beobachtet. Eine spezielle Kraft ermöglicht es einem, sein Opfer selbst in großen Menschenmassen zu erspähen. Der Zeitpunkt des Zuschlagens will wohlgewählt sein, denn der Spieler ist kein Superheld, der zwanzig Schwertschläge mit links wegsteckt - ein einziger Treffer kann bereits tödlich sein. Was uns begeistert Die Menschenmenge in der Stadt reagiert lebendig auf unsere Handlungen. So gerät nach einem Mord auf einem Marktplatz alles in helle Aufruhr. Passanten fliehen in sämtliche Richtungen und stoßen dabei Obststände um. Manche sind so tapfer, dass sie sich in den Weg stellen. Und die Wachen der Stadtgarde klettern einem sogar auf die Dächer hinterher. Was wir erwarten "Assassin's Creed" schreibt ob seiner ebenso atemberaubenden wie einzigartigen Schauplätze Geschichte

Virtua Fighter 5

Entwickler AM2 Publisher Sega System PS3, Xbox360 Genre Beat'em-Up Release März (PS3), drittes Quartal (Xbox360) AM2 ist das bekannteste Entwicklerstudio von Sega und wurde früher von Yu Suzuki geleitet, der mit "Virtua Fighter" das erste 3D-Beat'em-Up überhaupt geschaffen hat. Die "Virtua Fighter"-Serie gilt unter Experten als das Prügelspiel mit dem komplexesten Kampfsystem. Button-Smasher haben keine Chance. Der Automat zu "Virtua Fighter 5" steht schon seit dem vergangenen Jahr in den japanischen Spielhallen. Was wir wissen Technisch ist die Serie schon lange nicht mehr zu toppen. Dieser Teil sieht also einfach besser aus als seine Vorgänger und wird das erste Prügelspiel-Highlight für die PS3. Aufgepasst: Die Xbox-360-Version erscheint zwar später, basiert dafür auf dem neuesten Update des Automaten. Was uns begeistert Durch die Hardwarepower der neuen Konsolen steht die Heimversion dem Automatenvorbild optisch erstmals in nichts mehr nach. Was wir erwarten Weil von "Tekken" auf der PS3 bis auf weiteres nichts zu sehen ist, greifen dessen Jünger zu "VF" - und bleiben dabei.

Hellgate: London

Entwickler Flagship Studios Publisher EA System PC Genre Action Release Sommer Die Flagship Studios wurden unter anderem von Erich Schaefer, dem Erfinder der erfolgreichen "Diablo"-Serie mitgegründet. "Hellgate: London" darf getrost als deren indirekter Nachfolger betrachtet werden. Was wir wissen London wird belagert von Dämonen, die direkt aus der Hölle kommen. In einer Kombination aus Rollenspiel und Egoshooter stellt man sich als Spieler der Bedrohung und bekämpft die Höllenbrut mit futuristischen High-Tech-Waffen, altertümlichen Schwertern und Zaubersprüchen. Das Charakterdesign der Monster ist herausragend und zeigt eindrucksvoll, was mit dem neuen Betriebssystem Windows Vista grafisch möglich ist. Was uns begeistert Die Level mit all ihren Gegenstände, Monsterhorden, Ereignissen und sogar ihrer Architektur werden Spiel für Spiel per Zufall neu generiert. Im Klartext bedeutet das: unendlicher Spielspaß! Was wir erwarten Endlich mal ein actionreiches Multiplayer-Online-Spiel, das ohne das übliche Fantasysetting à la "Der Herr der Ringe" auskommt.

Elite Beat Agents

Entwickler iNiS Publisher Nintendo System Nintendo DS Genre Musikspiel Release 2007 Vor einiger Zeit erschien in Japan ein skurriles Musikspiel namens "Osu! Tatakae! Quendan!". Dort animiert eine männliche Cheerleader-Truppe im Lederoutfit Menschen in Krisensituationen zu Höchstleistungen. Da "Quendan" vom "Gitaroo Man"-Team stammte, war es nicht nur seltsam, sondern auch spielerisch brillant. Und kommt deshalb in leicht veränderter Form auch bald zu uns. Was wir wissen Statt Cheerleadern tritt hier eine Truppe von "Men In Black"-ähnlichen Spezialagenten in schwarzen Mänteln an. Und dirigiert durch Posen und Chants einen Taxifahrer mit einer Schwangeren auf dem Rücksitz zum Krankenhaus. Oder hilft Leonardo da Vinci, Mona Lisa zur Heirat rumzukriegen. Dazu müssen zum Rhythmus der Musik Kreise auf den unteren Bildschirm gemalt werden. Was schwieriger ist, als es sich anhört. Songs kommen von Madonna, den Jackson Five, The Village People oder David Bowie. Leider nur als Coverversionen. Was uns begeistert Derart neben der Kappe war kein Musikspiel mehr seit "Samba De Amigo". Durch das konstante Tippen auf den Bildschirm werden dem Spieler in manchen Stages schon fast Drummerqualitäten abverlangt. Was wir erwarten "Elite Beat Agents" wird das beste Musikspiel für unterwegs.

Rogue Galaxy

Entwickler Level-5 Publisher Sony System PS2 Genre Rollenspiel Release Sommer Rein kommerziell betrachtet gehört Level-5 mittlerweile zu den erfolgreichsten Spieleentwicklern der Welt. Hierzulande kennt das Team, das in Japan Millionen Exemplare von "Dragon Quest VIII" verkaufte, kein Schwein. Das soll das Sci-Fi-Rollenspiel "Rogue Galaxy" nun ändern. Was wir wissen Ein Junge am Rande der Galaxie träumt davon, den Weltraum zu bereisen. Was er im Laufe des schier unfassbar umfangreichen Rollenspiels auch tut. Mit einem Fortbewegungsmittel, das eher an einen klassischen Dreimaster als an ein Raumschiff erinnert. Das Gameplay ist bis auf die actionlastigen Kämpfe zwar ziemlich traditionell, wird aber mit einer Raffinesse ausgeführt, die ihresgleichen sucht. Was uns begeistert "Rogue Galaxy" ist wie ein Miyazaki-Zeichentrickfilm ("Chihiros Reise ins Zauberland", "Das wandelnde Schloss") zum Mitspielen. Was wir erwarten Das letzte große RPG für die PS2 wird das klassische Rollenspielgenre zu seiner Vollendung führen.

Flow

Entwickler TGC Publisher Sony (Download-Titel) System PS3 Genre Geschicklichkeit Release März Jenova Chen beschäftigte sich für seine Magisterarbeit in Bildender Kunst mit dem Werk des berühmten Flow-Wissenschaftlers Mihaly Csikszentmihalyi. Chens Forschungsziel: Mit einem künstlerischen Videospiel Csikszentmihalyis Theorie des lustvollen Versinkens umzusetzen. Das Ergebnis kann im Netz gespielt werden und erfreut sich einer derartigen Popularität, dass nun ein Remake für die PS3 erscheint. Was wir wissen Der Spieler steuert ein schlangenartiges Wesen durch eine Unterwasserwelt voller geometrischer Formen. Berührte Objekte werden absorbiert. Frisst man eine rote Qualle, gelangt das Wesen tiefer in den Ozean hinein, bei einer blauen kommt man der Wasseroberfläche näher. Lässig: Das Game wird fast komplett durch die Neigefunktion des PS3-Controllers gesteuert. Dabei lullen einen Ambientklänge ein, die aufs Spielgeschehen reagieren. Was uns begeistert "Flow" passt seinen Actiongrad den Bedürfnissen des Spielers an. Je hektischer man spielt, desto schwieriger wird es. So funktioniert das Game gleichermaßen als Herausforderung und zum Chillout. Was wir erwarten Forschungsprojekt geglückt: Wir versinken im entspannendsten Spiel seit langem.

Crysis

Entwickler Crytek Publisher EA System PC Genre Egoshooter Release 2007 Von null auf hundert mit einem Game, so geht die Erfolgsgeschichte des deutschen Entwicklerstudios Crytek. Mit seinem Egoshooter"Far Cry" enterte es über Nacht den Club der internationalen Entwicklerelite. Mit "Crysis", seinem zweiten Game, will Crytek es sich dort gemütlich machen. Und es sieht gut aus. Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas war "Crysis" das Aushängeschild für Microsofts neues Label "Games For Windows", mit dem der Riese aus Redmont den PC als Spieleplattform re-etablieren will. Was wir wissen Crytek hat sich nicht auf dem Erfolg von "Far Cry" ausgeruht. Sondern sich ganz genau angeguckt, welche Fehler sein Erstling hatte. Und sofort die fehlende Story ausgemacht. Also verfuhr das Studio für "Crysis" genau anders herum als bei "Far Cry": Zuerst schrieb es die Geschichte und baute dann das Game darum herum. Grob ist dieses in drei Teile gegliedert: Im ersten kämpft man gegen die Nordkoreaner um eine Pazifikinsel, auf der ein Meteorit niedergegangen ist. Im zweiten Teil suchen Aliens die Erde heim und überziehen sie mit einer Klimakatastrophe. Im dritten Teil kämpft man auf Alien-Territorium - angeblich ohne Schwerkraft. Der Clou bei der Story: Sie variiert. Es gibt verschiedene Schlüsselszenen und Schlüsselpersonen im Spiel, die darüber entscheiden, wie die Geschichte weiter verläuft. Ruft zum Beispiel eine dieser Schlüsselpersonen den Spieler um Hilfe, wird von ihm nicht gerettet und stirbt, bleibt dem Spieler eine Information oder ein Item vorenthalten, welches der Charakter ihm im anderen Falle übergeben hätte. Der Spieler kann das Spiel auch ohne diese Information oder das Item weiter- und auch zu Ende spielen, aber es wird im Zeifelsfall schwerer sein - und der Verlauf der Geschichte anders. Was uns begeistert Die Vorstellung, "Crysis" immer und immer wieder spielen zu können und stets ein anderes Game vorzufinden. Was wir erwarten Alles, was wir bis jetzt von "Crysis" gesehen haben, schreit nach Hit. Die überbordende Grafik, die komplett interaktive Umgebung, innovative Gameplay-Features wie der Nano-Anzug, mit dem man seinen Charakter kurzzeitig schneller, stärker oder besser gepanzert machen kann, und die Art, wie die Story erzählt wird: Werden alle Versprechen tatsächlich gehalten, wird "Cysis" der Shooter des Jahres.

Grand Theft Auto IV

Entwickler Rockstar North Publisher Take 2 System PS3, Xbox360 Genre Action-Adventure Release 2007 "GTA" ist die in Sachen Style und Gameplay wohl einflussreichste Spieleserie der scheidenden Konsolengeneration. 150 Menschen arbeiten bei Rockstar North in Edinburgh fieberhaft daran, dass sich an diesem Status nichts ändert. Was wir wissen Eigentlich so gut wie gar nichts. Spekuliert wird jedoch viel: Zum Beispiel, dass der neue Teil nicht mehr in den USA spielt, sondern in Tokio oder London. Vor einiger Zeit kursierte außerdem ein angeblich authentischer Screenshot im Netz, auf dem eine Frau als Hauptcharakter zu sehen war. Was uns begeistert Es wird runterladbare Zusatzepisoden geben. Vermutlich sogar unterschiedliche auf den verschiedenen Plattformen Was wir erwarten Nicht weniger als ein Meisterwerk, das Stil und Substanz verbindet

The Darkness

Entwickler Starbreeze Studios Publisher 2K Games System PS3, PC, Xbox360 Genre Action Release 2. Quartal "The Darkness" ist eine erfolgreiche Comicserie. Die Story: Ein Mafiakiller wird von einer geheimnisvollen Macht in Besitz genommen, die ihm bei Finsternis übernatürliche Kräfte verleiht. Mit Dunkelheit kennen sich auch die Entwickler des Spiels aus. Die Starbreeze Studios wurden durch ihren Xbox-Hit " The Chronicles Of Riddick: Escape From Butcher Bay" bekannt. Was wir wissen Als ganz normaler Mafiakiller erledigt Jackie Estacado seine Opfer mit der üblichen Auswahl an Schusswaffen: Pistolen, MGs und Scharfschützengewehre. Doch wenn es dunkel ist, stehen ihm ganz andere Möglichkeiten offen, denn er ist besessen von "The Darkness". So kann er zum Beispiel Kreaturen aus der Hölle herbeirufen, die von seinen Feinden nicht viel übrig lassen oder Autos mit Tentakeln durch die Gegend schleudern. Ein wichtiger Aspekt wird es sein, bei Bedarf für Dunkelheit zu sorgen, indem man alle Lichtquellen ausschaltet. Was uns begeistert Wann konnte man schon einmal per Knopfdruck schwarze Löcher entstehen lassen, die Gegner für immer in die Hölle ziehen? Was wir erwarten Unser neuer Lieblings-Antiheld Jackie Estacado wird uns mit seinen coolen Fähigkeiten für immer auf die dunkle Seite des Superhelden-Fantums ziehen.

Overclocked

Entwickler House Of Tales Publisher DTP System PC Genre Point&Click Release April Entwickler House Of Tales trägt seinen Namen mit Selbstbewusstsein. Hier hat man sich dem Erzählen von anspruchsvollen Geschichten verschreiben - in Form von Point-&-Click-Adventures. Mit "Moments Of Silence", einer vertrackten Geschichte um noch vertracktere Verschwörungstheorien, deutete das deutsche Studio vor gut zwei Jahren an, was es unter "anspruchsvoll" versteht. "Overclocked" soll da noch eine Schippe drauflegen Was wir wissen Die Story: Früher hat David McNamara als Psychologe die Gefechtssimulationen der US-Armee betreut. Heute arbeitet er als Gutachter bei Gericht. Eines Tages wird er in eine Klinik beordert, um fünf junge Menschen zu untersuchen. Diese wurden quer über New York City verstreut aufgegriffen - alle mit Gedächtnisverlust, aber einer Waffe bei sich. Der Spieler hat nun sieben Tage Zeit, mithilfe von Hypnose herauszufinden, was passiert ist. Stück für Stück durchspielt er so die Erinnerungen der Patienten. Der Kniff: Während die Geschicke der fünf Patienten rückwärts erzählt werden, geht die Geschichte von McNamara in entgegengesetzter Richtung weiter. Und offenbart, dass McNamaras Schicksal unweigerlich durch eine Frage mit dem der fünf jungen Menschen verbunden ist: Wie viel Gewalt steckt in einem Menschen? Was uns begeistert Eine Story, die uns als erwachsene Gamer anerkennt und sich auch hinter einem Kinofilm wie "Memento" nicht verstecken muss Was wir erwarten Eine intelligente und fordernde Geschichte darüber, welche Abgründe in jedem von uns schlummern. Zum Mitspielen.
Tags: , , , , , , , , , , ,
von Nils / März 10th, 2007 /

Comments are closed.