best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

Entrückt

Entrückt

Der australische Künstler Ghostpatrol zeichnet Spieler, die vollkommen in ihrem Spiel aufgehen. Wir zeigen seine schönsten Hommagen an den einzigartigen Moment, in dem sich der Traum vor die Welt schiebt „Totale Versenkung“ Da Ghostpatrol nicht nur in Galerien ausstellt, sondern auch als Street-Artist unterwegs ist, will er uns seinen vollen Namen nicht verraten. Einige Fragen zu seiner Kunst hat der 28-Jährige uns aber dennoch beantwortet

Viele deiner Illustrationen drehen sich um Videospiele. Warum?

Ich habe früher auf jede Gelegenheit gelauert, spielen zu können. Als ich jünger war, hatte ich weder eine Konsole noch einen PC. Meine ersten Spielerfahrungen habe ich auf einem alten Schwarzweiß-Laptop gesammelt. Das war in den achtziger Jahren. „Castle Wolfenstein“, „Jill Of The Jungle“, „Test Drive“ und „Commander Keen 4“ gehörten jahrelang zu meinen Favoriten. Außerdem viele Amiga- und Commodore-Titel: „The Great Giana Sisters“, „Golden Axe“, solche Sachen.

Was findest du als Künstler an Videospielen inspirierend?

Meine Vorstellungskraft ist stark ausgeprägt. Ich finde es daher großartig, vollkommen in eine Geschichte einzutauchen, gerne auch gemeinsam mit Freunden. Besonders die frühen 8-Bit-Games haben einen ganz eigenen Stil. Mir gefällt, dass sie ihre Kraft aus ihrer Reduziertheit schöpfen.

Oft steht in deinen Bildern der Moment des Spielens und die enge Beziehung zwischen Spieler und Spiel im Mittelpunkt.

Für mich sind diese Zeichnungen Hommagen an die Stunden, die ich mit meinen Spielen verbracht habe. Sie sind Markierungen in der Zeit. Ich erinnere mich zum Beispiel daran, während meiner letzten Schuljahre Ende der Neunziger alle „Mega Man“-Games durchgespielt zu haben. Ich war süchtig. Solch lange Game-Sessions sind für mich gekoppelt an Erinnerungen – ich denke zurück an die Zeit und den Raum und an die Freunde, mit denen ich zusammen war.

Manche der Spieler und Spielfiguren, die du zeichnest, wirken ein wenig traurig. Kannst du dem zustimmen?

Das liegt wohl im Auge des Betrachters. Für mich drücken sie nichts anderes aus als die totale Versenkung.

Hast du jemals daran gedacht, selbst an einem Videospiel mitzuwirken?

Ich habe einige Konzeptzeichnungen für ein Wii-Spiel angefertigt, das sich gerade in der Produktion befindet. Es war sehr schön, die Gamedesigner kennen zu lernen und hinter die Kulissen eines Entwicklerstudios zu schauen. Aber mehr darf ich darüber leider noch nicht sagen. Mehr schöne Zeichnungen gibt es unter www.ghostpatrol.net
Tags:
von Chris Rotllan / Oktober 2nd, 2009 /

Comments are closed.