best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

Resonance Of Fate

Resonance Of Fate

Die Helden von „Resonance Of Fate” entsprechen zwar dem Klischee japanischer Rollenspiele. Ein tolles Kampfsystem mit Schußwaffen und eine postapokalyptische Welt geben der Formel aber einen frischen Anstrich.
Xbox 360, PS3 | Entwickler Tri-Ace | Publisher Sega | Termin 26. März 2010 | Preis 60 Euro | USK 16 | Spieler 1
Japanische Rollenspiele befinden sich in der Krise. Durch allzu konventionelles Gameplay hat das einstige Vorzeige-Genre fernöstlicher Entwickler Schlagseite erlitten und dümpelt Richtung Bedeutungslosigkeit. Jetzt will ausgerechnet das Studio Tri-Ace, dessen letztes Spiel „Star Ocean 4“ so avantgardistisch war wie ein CSU-Ortsverband, das Genre auffrischen. Worum geht’s? Umweltverschmutzung hat die Erde kollabieren lassen. Ein hoch technologisiertes Lebenserhaltungssystem ermöglicht es einigen Menschen, in einer Zitadelle namens Basel zu überleben. An diesem unwirtlichen Ort fristen sie ein Leben, dessen Herzschlag von einer turmhohen Maschine bestimmt wird. Als die eines Tages ausfällt, steht die Zukunft der Menschheit endgültig auf dem Spiel. Drei Söldner machen sich auf die Suche nach dem Fehler im System und stoßen dabei auf eine riesige Verschwörung. Wie sieht’s aus? Ziemlich düster für ein Spiel aus dem Land der aufgehenden Sonne. Statt knallfarbener Bonbonoptik bekommen wir die japanische Definition einer postapokalyptischen Depression in Steampunk-Optik präsentiert. Was uns begeistert Die Entwickler haben das genretypische Kampfsystem entrümpelt. Statt mit Schwertern und Magie liefern wir uns mit rauchenden Colts akrobatische Shoot-outs in rundenbasierten, von Taktik geprägten Kämpfen. Die Inszenierung erinnert mit ihren Zeitlupeneffekten und spektakulären Kameraeinstellungen an Filme von John Woo. Was uns nervt Die lieblosen Dungeons mit ihren matschig dahingeschluderten Texturen machen uns traurig. Gerade weil die sonstige Spielwelt nett anzusehen ist. Kaum anzunehmen, dass das Absicht sein soll. Fazit Auch wenn dieses Spiel das japanische Rollenspiel nicht neu erfindet, bietet es mit seinem actionreichen Kampfsystem und der erwachsenen Thematik zumindest einige spannende Ansätze. Für Freunde von: „Final Fantasy X“, „Devil May Cry 2“, „Shadowrun“ [nggallery id=17]
Tags:
von Christian / März 26th, 2010 / 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Boah, hab ich da Bock drauf! Das gucke ich mir auf jeden Fall an. Jetzt müssten se nur noch ein neues „Shadow Hearts“ rausbringen :-)