Feign

Wo hören wir auf, wo fängt der Raum an? Im Flashspiel „Feign“ von Ian Snyder bewegt sich der Spieler durch eine dem Film „Tron“ ähnelnde Welt. Grenzen sind nicht sichtbar, der Raum dehnt sich ringsum ohne Ende aus. Nur einige blaue Objekte ragen aus der endlosen Schwärze hervor und bieten Halt. Auf dieser Irrfläche müssen leuchtende Avatare gefunden werden, die bewegungslos im Nichts verharren – Abbilder des im Cyberspace erstarrten Menschen. Die minimalistischen Elektrobeats von Brother Android unterstreichen das Gefühl des Verlorenseins noch. Bedrückend gut.
Tags: , ,
von Christian / November 4th, 2010 / 17 Kommentare

17 Kommentare

  1. Thomas sagt:

    Mehr als 6 finde ich nicht. Cheats? ;-)

  2. schirosenenen sagt:

    ist das steif: ) bin bei 8 hängengeblieben

  3. William sagt:

    Bin auch bei 8 hängen geblieben ^^ wo ist die 9 :?

  4. Lyki sagt:

    kann es sein dass man selbst die 9. figur ist?

  5. nobot sagt:

    Ja, vielleicht ist man selbst die neunte Figur.
    Man muss sich also selbst finden und evtl. behauptet das Spiel damit, dass es nicht möglich ist, sich selbst im virtuellen Raum zu finden. :O

  6. nobot sagt:

    Ok, mein Gedanke war falsch ^^
    googlimoogli

  7. HeadMunk sagt:

    Ein sphärischer Trip. Sehr interessantes Spiel, trotz “geringem Inhalt”.

  8. Merton sagt:

    Ich dreh durch. Wo ist Nummer 9?!

  9. Madame Strobonoid sagt:

    The music is a true Blast! Great! THX!

  10. Mussakku Laden sagt:

    Die 9 findet nur, wer nicht zu gierig ist… ^^ Mehr möchte ich nicht verraten.

  11. Tim sagt:

    [Achtung: Spoiler]

    Man darf die ersten 8 Figuren nicht einsammeln. Dann ist der letzte Raum, wo ihr alle hängen geblieben seit, offen.

  12. Matze sagt:

    Hm, also egal ob ich den 8ten einsammel oder nicht, ich komme einfach nicht weiter, dann ist dort entweder der Raum oder die Sackgasse. :/ Aber dennoch geniales Spiel.

  13. PhreakXXIII sagt:

    verdammte Hacke, is irgendwie krank und voll geil…
    Hat jemand von euch die Otherland-Bücher von Tad Williams gelesen??
    Irgenwie erinnert mich das ganze nen bissl daran….

  14. kayman sagt:

    goodnight darling, aber is jetzt wirklich schluss…?

  15. Neurotoxin sagt:

    Wirklich geniales Spiel! Tolle Atmosphäre und Idee. Hab alle neun gefunden. Ist aber nicht ganz einfach. ;)

  16. Helge sagt:

    Tja, ich würde sagen, man verliert in diesem eigentlich doch so surrealem Spiel so sehr den Bezug zur Realität, dass man nie auf die Idee kommen würde, dass man selbst die letze Person im Spiel ist… oder doch nicht?

  17. Manuel sagt:

    Wahnsinn…!

    Wirklich eine einzigartig beängstigender Rausch durch die Weiten der Unendlichkeit…

    Ich bin sprachlos und vollkommen verwirrt…

    Goodnight, darling ^^