best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

Zwei auf die Hand

„Eine PS3 zum Mitnehmen bitte.” Unter diesem Motto scheint die Enthüllung bei der Playstation-Meeting-Konferenz zu stehen, die heute in Tokyo abgehalten wurde. Zum ersten Mal wurde dort der Nachfolger der Playstation Portable vorgestellt. Das Gerät, das momentan mit dem Kürzel NGP (kurz für: Next Generation Portable) bezeichnet wird, ist die Kampfansage an Nintendos neues Handheld 3DS. Dem brillenlosen 3D-Gameplay des DS-Nachfolgers setzt Sony schiere Rechenleistung entgegen. Im Inneren des NGP arbeitet ein 4-Kern-Prozessor und bringt Spiele auf das vergrößerte Display, die in der grafischen Qualität aktuellen Heimkonsolen gleich kommen sollen. Zum Start-Lineup werden demnach laut Sony unter anderem Titel der „Uncharted”- und „Killzone”-Serien gehören. Dem Ruf der Spieler folgend hat Sony den Analog-Knubbel der Vorgänger-Konsole durch zwei vollwertige Analog-Sticks ersetzt, mit denen auch die Kamerasteuerung in komplexeren 3D-Titeln kein Problem mehr darstellen sollte. Wie iPhone und DS setzt der NGP aber auch auf die Steuerung mittels Berührung des Bildschirms. Neben der Touchsteuerung des Displays bietet auch die Rückseite des Geräts eine Neuerung. Ein weiteres Touchpad kann dort mit den Fingerspitzen bespielt werden, während die Daumen weiterhin Analogsticks und Buttons bearbeiten: eine konsequente Weiterentwicklung des vom DS etablierten Touch-Gameplays und die Möglichkeit, den Wechsel zwischen beiden Steuerungsmethoden viel fließender zu gestalten. Neben Rechenkraft und Steuerungs-Update hat der NGP weitere Verbesserungen implementiert, die bei der Konkurrenz von Apple bzw. Nintendo mittlerweile zum Standard gehören. Zwei Kameras und ein Mikrofon sind ebenso in das Handheld verbaut wie ein Motion-Controller, der die Bewegung des NGP im Raum wahrnimmt und in Spielwelten übertragen kann. Ein UMD-Laufwerk hat Sonys mobile Konsole übrigens nicht mehr eingebaut. Statt Disks kommen die Spiele des NGP auf Flash-Karten und als Downloads in die Konsole. Digitale Versionen der PSP-Spiele sollen aber weiter unterstützt werden und auf dem neuen Gerät spielbar sein. Einen genauen Erscheinungstermin und einen Preis für das Gerät hat Sony noch nicht bekannt gegeben, spätestens zur E3 dürfte der Hersteller aber neue Informationen zum NGP liefern. Bis dahin bleibt abzuwarten, ob Sony endlich mit technisch überlegener Hardware über seine Konkurrenten triumphieren kann, oder Nintendos 3DS, wie Wii und DS, einmal mehr durch innovative Spielkonzepte den großen Markt für sich gewinnt. [nggallery id=56]
von Christian / Januar 27th, 2011 / 4 Kommentare

4 Kommentare

  1. Philip sagt:

    Ich finde es gut, dass Sony wieder auf ein Speichermedium setzt, obwohl es ja auch blöd wäre, wenn sie nicht aus den Fehlern der Go gelernt hätten…
    Das Touchpad finde ich extrem inovativ ( Was ja bei Sony nicht häufig passiert) und ich kann mir auch denken, bei welchen Spielen es gut angebracht wäre.
    Ich hoffe doch sehr, dass Sonys ‚Neue‘ nicht all zu teuer oder besser, nicht die 250€-Nintendo Marke überschreiten wird.
    und letztendlich bleibt uns dann nur noch zu hoffen, dass Sony keine PSP-2-Go macht(heh).

  2. OrR sagt:

    Extrem innovativ würde ich das nicht nennen, die Idee war nun wirklich naheliegend. Trotzdem finde ich sie gut. Der Rest war sehr vorhersehbar, wobei das Benutzen von Android immerhin den Markt spannender machen wird.
    Spannender als iPhone/iPod finde ich das aus Gaming-Perspektive schon mal, aber es wird wohl nicht reichen, damit ich zugreife, zummindest nicht in naher Zukunft. Schließlich kommt demnächst meine Pandora, der 3DS ist vorbestellt, und am 9. Februar wird HP sicher geile webOS Tablets vorstellen…

    Einerseits ist es positiv, dass Sony nicht wieder Nintendo hinterherhechelt, und auch schnell einen 3D Bildschirm einbaut. Andererseits ist es auch eine vertane Chance, denn 3D Filme hätte Sony mobil im PSP Format bestimmt großartig vermarkten können. Aber da hat sich Nintendo wohl zu schnell bewegt, so dass Sony den für eine PSP nötigen größeren 3D-Bildschirm nicht mehr rechtzeitig entwickeln oder bezahlbar bekommen konnte… In zwei Jahren kommt dann der NGP 3D mit 3D-Bildschirm. Und hoffenlich eine Shutterbrille für den alten. Ob sie die dafür nötige hohe Bildrate bei der Auswahl des Screens schon eingeplant haben?

  3. The H sagt:

    Wird gekauft sag ich da nur
    wobei Sony evtl probleme haben wird in diese nische zwischen handheld-schrott und konsole zu füllen…innovativ würde ich des touchpad auf der rückseite zwar nicht nennen aber es wird warscheinlich den ersatz für R2 L2 bringen ….was aber viel ausschlaggebender werden wird sind die technischen daten …also die Aflösung des BIldschirms und die restliche Hardware und vorallem ob der Akku auch tauschbar ist und vor allem seine laufzeit was bei ner HandHeldKonsole wichtig ist
    Auch ein wichtiger Aspekt wird die Verarbeitung werden weil in der Gesammten Psp-geschichte also Psp/PspSlimLite/PspGo nur die normale psp einen wertigen eindruck machte weil bei der Slim&Lite wirklich ALLES Slim?Lite war
    Fazit-> ich lass mich überraschen