Lass uns reden

Manuel Fritsch vom Blog Manu spielt hat sich mit Heiko Gogolin, unserem ehemaligen Chefredakteur, über die Veränderungen beim GEE Magazin unterhalten. Heiko erläutert in einer Sonderfolge des Breakfast-Podcasts, weshalb für die GEE an der Umstellung von Print auf Digital kein Weg vorbei führte, was wir uns bei der Best-Of-Ausgabe gedacht haben und warum er „Portal 2” nur „sehr gut” findet. Außerdem werfen die beiden einen mal verträumten, mal kritischen Blick zurück auf acht Jahre GEE-Geschichte und diskutieren über die Höhen und Tiefen des Videospieljournalismus im Zeitalter der Medienkonkurrenz. Hört, hört!
von Oliver / Mai 11th, 2011 / 5 Kommentare

5 Kommentare

  1. Der Podcast war klasse. Manuel hat ganz meine Meinung getroffen in dem, was die GEE ausgemacht hat und welche Artikel etc. die besten waren.
    Außerdem fand ich es sehr interessant zu erfahren, was finanziell doch untragbar geworden ist bei der GEE, z.B. ein Textchef und die qualitativ hochwertigen Illustrationen, trotz mehr verkaufter Ausgaben und Abos.
    Schade bleibt der quasi Printtod der GEE.

  2. gee sagt:

    GEE wird weiterhin auch gedruckt erscheinen in einem etwas anderen Format und voraussichtlich 3-4x im Jahr.

    Alle Infos dazu werden wir nächste Woche kommunizieren.

    Viele Grüße von GEE

  3. Fishi sagt:

    Sehr interessant! Ich freue mich wahnsinnig auf die GEE Display! Bin seeehr gespannt ;)

  4. Fabian sagt:

    @Fishi: Oh, ach wirklich. Du freust dich also. Schön für dich, aber kannst du vieleicht mal eine Sekunde an die Leute denken die sich KEIN IPAD LEISTEN KÖNNEN!

    @gee: Wo sind unsere Infos? Was wird jetzt passieren, gibt es GEE Display in Zunkunft nur auf dem iPad oder auch anders? Warum nicht wenigstens auf dem iPhone/iPod Touch, Android etc.! Ihr dürft ja machen was ihr wollt aber bitte antwortet doch auf die Fragen eurer Fans damit die Nicht-iPad-Besitzer nicht ihre Zeit mit warten verschwenden.

  5. Yusuf sagt:

    Wird eigentlich Gee Display für Android auch für Android Smartphones verfügbar sein?
    Ich besitze leider kein Tablet..
    Und habt ihr vor, eure App auf der alternative Market Plattform Androidpit.de?
    Da kann man auch mit paypal zahlen und die ist mindestens genauso gut wie die von Google.
    Außerdem sind dort sehr viele deutsche Androiduser vorhanden..
    Liebe Grüße
    Yusuf

Kommentieren