best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

SCRAM: A Nuclear Power Plant Simulation

Chris Crawford gilt als Pionier der Videospielgeschichte. Er entwickelte in den Achtziger Jahren selbst diverse Titel (mit „Tanktics“ u.a. das erste kommerzielle Strategiespiel), veröffentlichte 1984 das erste Buch über Gamedesign („The Art of Computer Game Design“), gründete 1988 die Game Developers Conference ... und zog sich schließlich 1992 aufgrund von „Mangel an Innovativität“ enttäuscht aus der Branche zurück. Ein kauziger Kerl.

Ich schweife ab, schließlich soll es hier nicht um Chris Crawford gehen, sondern um eines seiner Spiele, das ich bis zum gestrigen Tage nicht kannte: „SCRAM: A Nuclear Power Plant Simulation


SCRAM erschien 1980 für den Atari 400/800 und sollte auf spielerische Weise einen Einblick in die Komplexität eines Kernkraftwerkes bieten.

Scram zeigt bis in letzte Detail die Funktionen eines Kernkraftwerkes. Der Anwender lernt alles über die Betriebsvorgänge und vertieft so sein Wissen über eines der aktuellsten Themen unserer Zeit. Hinzu kommt eine Spiel-Option, in der das gesamte Wissen angewendet werden kann. Sie veranschaulicht deutlich, welche Reaktion und Bedienung bei Störfällen nötig ist, um den Betrieb ohne Umweltbelastung aufrecht erhalten zu können. Es zeigt aber auch, welche Belastung bis hin zum Kernschmelzvorgang entsteht, wenn eine falsche Bedienung erfolgte.“ (Quelle)
Da die Screenshots vielsprechend aussehen, griff ich zu Emulator und imaginärem Strahlenschutzanzug – schließlich wollte ich eh schon immer mal in die Haut von Homer Simpson schlüpfen.


(Link zum Video)

Oh, Knöpfe. ... Oh, es leuchtet blau. ... Oh, ein Erdbeben. ... Oh, Supergau. ... Nach 10 Minuten geballter Unwissenheit schmolzen Kern und Interesse dahin, aber immerhin weiß ich jetzt mit Gewissheit, für den Beruf einer Kernkraftwerkinstandhaltungsfachkraft ungeeingnet zu sein.
von Fabu / August 16th, 2011 / 5 Kommentare

5 Kommentare

  1. Hazamel sagt:

    Hmm… sowas ähnliches (oder war es sogar das gleiche?) gab es für den C64 auch. Wenn man nicht regelmäßig den Reaktor runtergefahren hat, hat es irgendwann Bumm gemacht.

  2. Alles sagt:

    Da fällt mir der Weihnachtssketsch von Loriot ein.
    http://www.youtube.com/watch?v=xo55jk0HFWA

  3. Cody sagt:

    Off Topic: Seid Ihr eigentlich auf der gamescom? Du weisst schon-dieses Ding da in Köln?

  4. Fabu sagt:

    Hey Cody. Ich kann leider nicht vor Ort sein. :-( Aber soweit ich das mitbekommen habe, sind Moses und Christian in Köln.

  5. Twix Raider sagt:

    Es macht „Puff“ und alle Kühe fallen um, genau wie in Fukushima… der Witz ist, die meisten Mitarbeiter vor Ort waren Leiharbeiter ohne echte Ausbildung, denen hätte diese Simulation Beine gemacht. Soll heissen, die tapferen 50 wären schreiend davongelaufen, wenn sie gewusst hätten, worauf sie sich da einlassen, bis zum Dampfen der Kernkacke hielten sie Super-GAU für einen Comic-Helden.