best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

Schau in Harveys neue Augen

Heute erscheint endlich das neue Adventure von Daedalic: „Harveys neue Augen". Der lustige Stoffhase Harvey spielte schon in „Edna bricht aus" eine wichtige Rolle, jetzt steht er im Mittelpunkt. Und im Weg. Denn Dr. Marcel hat ihn zu einer Hypnosepuppe umgebaut, die Kinder davon abhält Verbote zu brechen. Wie sich das auf das Spielgeschehen auswirkt, probiert am besten jeder selbst mal aus. Ein ausführliches Review zum Spiel gibt es in der aktuellen GEE Display.

Hier hingegen gibt es die Chance einen echten Harvey aus Fleisch und Blut Stoff und Watte zu gewinnen. Da wir uns nur noch schwach an unsere eigenen Stofftiere erinnern können, möchten wir von euch in den Kommentaren wissen, was euer allerliebstes Stofftier war und wie es hieß. Jeder der kommentiert, nimmt an der Verlosung teil. Die Aktion endet am Sonntag, den 28. August, um 18 Uhr.
von Moses / August 26th, 2011 / 12 Kommentare

12 Kommentare

  1. AwaitingRain sagt:

    Mein erstes und liebstes Stofftier hieß Brummi und war ein Bär…sehr einfallsreich o_O

  2. Stefan sagt:

    Ich hatte mal so einen blauen Frottee-Hasen namens Harvey, der hatte komisch Augen… neun quatsch…

    aber ich oute mich mal als unkreativer Stofftiernamensgeber. Mein Lieblingsstofftier war ein Plüsch-Meerschweinchen mit dem Namen „Schweini“ ;)

    Das hab ich heute noch im Schrank neben den anderen verstaubten historischen Trophäen stehen.

  3. MasterBlaster sagt:

    Ich hatte in meinem Leben nur ein einziges Stofftier. Das war ein etwa ein Meter großer, dunkelgelber, namenloser Bär. Aber auch wenn er keinen Namen und (was in der Natur eines Stofftieres liegt) keine Persönlichkeit hatte, so hatte sein Dasein wenigstens einen Sinn, der weit über den üblichen kuscheln-und-in-der-Ecke-liegen-Trott hinausgeht: Er war Sparringspartner und Patient. Aufgrund seiner Maße war er bestens geeignet um die neuesten Wrestlingmoves an ihm auszuprobieren. Und da Wrestling nun mal eine gefährliche Sportart ist, musste er anschließend häufig notoperiert werden. Zum Glück hatte meine Mutter als gelernte Näherin immer ein großes Sortiment an Strick- und Flickzeug parat. Wahrscheinlich hätte in die Operationen aber besser ihr überlassen sollen statt sie selbst durchzuführen…

  4. Hauser85 sagt:

    Mein erstes Stofftier war ein Waschbär und genauso hieß der auch „Waschbär“.
    Hab meine Mutter letztens danach gefragt.
    Sie hat ihn rausgeworfen, weil er von Motten auf dem Dachboden zerfressen wurde.
    Man war ich traurig ;-)

  5. Annaliesa sagt:

    Mein erstes Stofftier war ein rosa etwas mit rosa Haaren aus wollfäden. Sie hieß Uschi. Ich habe sie heiß und innig geliebt, bis Uschi eines Tages spurlos verschwand.
    Diesen Schock habe ich nie überwunden :'(

  6. Fabu sagt:

    Ich hatte nie ein Stofftier, aber ich mach‘ ja auch nicht mit.

  7. Cait sagt:

    Mein liebstes Stofftier war damals eine Art Katze, die keinen Namen hatte, die ich aber überall mit hinnahm und die deswegen irgendwann traurigerweise in der Niers davon und gen Atlantik schwamm, weil ich nicht aufgepasst habe. Ich weiß noch sehr genau, wie ich panisch kreischend über diverse Brücken der Stadt rasend ihren Weg verfolgt habe, bis ich sie nicht mehr erkennen konnte. :'(

    Heute habe ich drei sehr wichtige Stofftiere: Mauzi (sollte klar sein, wie der aussieht), Muffi (ein schwarzer Kater, der entgegen der Annahme aber nicht stinkt) und Böllecken, ein kleiner Löwe, den ich auch schon seit der Grundschule irgendwann habe.

    Ach ja, ich habe auch noch eine namen und nasen-/schnauzenlose Katze, die ich als Kind irgendwann mal im Klever Tiergarten aus einer Mülltonne gefischt habe. Die habe ich auch immer noch… Natürlich zwischenzeitlich gewaschen…

    Oh, und ich habe so ein kleines Beißstofftier, auf dem Babies zum Zahnen rumkauen können – fand ich süß! Wenn man die Ohren wegklappt, sieht es auch aus wie ein Backenzahn, daher heißt es „Rechts oben“.

    Hahaha, tolles Thema! Danke für die Initiation zu dem kleinen Ausflug!

  8. StHubi sagt:

    Ich hatte und habe immer noch einen Teddybären. Den habe ich seit ich 2 Wochen alt bin und bewache ihn immer noch. Aber einen Namen außer „Bär“ hatte er wohl nie. War halt einfacher zu merken, als ich noch wenige Jahre alt war :)

  9. Gordon sagt:

    Es hies Leo und – richtig – es war ein leopard.

  10. Martin sagt:

    Mein liebstes und auch einziges Stofftier war ein Eisbär, der ein kleines rotes Stoffherz ausgearbeitet hatte. Er hieß einfach „Bäri“. Ich habs geschafft bis heute sein Fell relativ weiß zu halten und er ist mit Grund dafür, dass meine absoluten Lieblingstiere Bären aller Art sind.

  11. Nikolaij sagt:

    ich hatte einen – auf dem Volksfest für mich gewonnenen „ALF“ aus Stoff, gefüllt mit klieinen Styroporkugeln.Alf hieß er auch, da war nicht viel Interpretationsspielraum bei der langen Nase und der orangen Tolle (die ich ihm dann eines Tages aus Interesse abschnitt).Bei dieser Aktion kamen dann auch die Styroporkugeln zum Vorschein.Wo er heute ist weiß ich nicht, bestimmt zu Hause auf Melmac, was meint ihr?

  12. Moses sagt:

    Sehr geehrter StHubi, bitte melden sie sich umgehend an der Rezeption (grohe@geemag.de). Unser Volontär durfte heute an seinem letzten Tag Glücksfee spielen und hat sie soeben als Gewinner der Harvey-Verlosung ermittelt.