best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

GEE fünfundsechzig

In Eitorf (liegt in der Naehe von Siegburg) gab es die neue Printausgabe der GEE schon letzte Woche im Supermarkt zu kaufen. Spätestens ab heute sollte sie auch im Rest Deutschlands zu haben sein.
Viel Spaß mit der 65. Ausgabe.
von Moses / Februar 27th, 2012 / 9 Kommentare

9 Kommentare

  1. robersora sagt:

    Ich hab sie noch immer nicht :(
    …Liegt wahrscheinlich daran, dass ich in Österreich wohne.

  2. Bjoern sagt:

    Ich finde, die neue GEE hat ein grauenhaftes Format. Ich habe sie letzte Woche im Supermarkt durchgeblättert – und mich zum ersten Mal dafür entschieden, eine gedruckte GEE nicht zu kaufen.

  3. Hansi sagt:

    fullack@Bjoern

    Und nachdem die Digitalversion weiterhin nur auf Hipsters Faulobst erhältlich ist, ist die GEE damit wohl endgültig tot … Ruhe in Frieden.

  4. Fabu sagt:

    Wenn schon theatralisch, dann bitte auch mit Musik, werte Herren. <3

  5. robersora sagt:

    Heee, ich bin Abonnent und habe die Gee noch immer nicht bekommen!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so lange dauert eine Zeitschrift nach Österreich zu senden…

  6. Deichmädchen sagt:

    Warum ausgerechnet in Eitorf?

  7. Cody sagt:

    Das Format an sich finde ich nun gar nicht mal sooo schlimm. Schade ist nur die damit einhergehende Platzschinderei. Dieses „Daumenkino“ hab ich in ner Stunde durchgelesen und ein Typ der im Schneidersitz ne ganze Seite füllt ist für ne „Werbung“ ok-als Content ist das mMn einfach zu wenig-sorry- Aber schön zu lesen daß Ihr endlich wieder schwarze Zahlen schreibt :)

  8. Thomago sagt:

    Ich besitze seit November 2005 jede einzelne gedruckte Ausgabe, aber jetzt muss ich mir eingestehen: Es lohnt nicht mehr, die GEE zu kaufen.
    Eine gedruckte Ausgabe, die formatbedingt nur mehr die Hälfte an Inhalt verfügt, von dem ein nennenswerter Anteil für Dinge draufgeht, über die ich in der dort gerne nichts lesen will (iPad-Apps?!), und das ganze für 4,00 € – es tut mir in der Seele weh, aber nein, das geht nicht mehr.

  9. Memolix sagt:

    habe mir die aktuelle zeitschrift gekauft, echt schade kenne die GEE mit mehr stil und elan. Jetzt scheint sie auch tot zusein. Dabei war sie die beste was es um spiele ging.