Alles aus ‘E-Sport’

Für den Gewinn!

Viele von euch werden bereits mitbekommen haben, dass der digitale Spartenkanal ZDF.kultur im Zuge der gamescom in Köln erstmalig ein E-Sport-Turnier ins Programm aufnimmt. Es handelt sich um den Saisonauftakt der ESL (Electronic Sports League) Pro Series, der heute (19. August) aufgezeichnet und morgen, sprich: Samstag, ab 22:30 Uhr ausgestrahlt wird. Zu den Disziplinen gehören unter anderem „Counterstrike“, „StarCraft“, „FIFA“ und „TrackMania“. Die mit Gesprächen und Hintergrundberichten angereicherte Sendung trägt den Titel „FTW – For the Win“ und ... erhitzt aus einem mir nicht ersichtlichen Grund so manches Gemüt.

(mehr…)
von Fabu / August 19th, 2011 / 10 Kommentare

Betrug und andere Leidenschaften

Uijuijui! Unsere Berliner Brüder im Geiste „A Maze“ haben schon wieder eine gute Veranstaltung in der Pipeline. „Games Culture Circle“, ihre abendliche Talkshow, geht am 13. Januar in die zweite Runde. Das Thema dieses Mal: Cheating.

Mogeln ist ein konstitutiver Teil des Spiels. Und nicht immer ist das negativ. Während man früher mit einem gezinkten Pokerblatt sein Leben lassen konnte, ziehen manche Brettspiele das Hintergehen sogar in ihre Regeln ein. Ebenso beim Computerspiel: Wenn bei einem Esport Match mit einem Cheat durch die Wände eines Ego Shooters geschaut wird, verzerrt das den Wettbewerb. Manche Singleplayer Games animieren dagegen den Spieler geradezu, das Spiel zu modifizieren, um alle Geheimnisse zu entdecken.

Moderiert von Uke Bosse erörtert die Veranstaltung dieses Spannungsverhältnis mit Gästen aus dem Medien- und Kulturbereich. Wer das genau sein, wird, steht zeitig hier: www.gamesculturecircle.de

.HBC, Karl-Liebknecht-Str.9, 10178 Berlin, Donnerstag, 13. Januar 2011, Einlass 18:30 Uhr, Eintritt 5 Euro

von Heiko / Dezember 20th, 2010 / Keine Kommentare

E-Book

Intelligente und zugleich lesbare Lektüre zum Massenphänomen E-Sport ist im Buchhandel nach wie vor Mangelware. Mit dem eSports Yearbook 2009 schließen die Journalisten Julia Christophers und Tobias Scholz nun eine Lücke. In dem 120-Seiten umfassenden Buch versammeln die Herausgeber 25 Texte von E-Sport-Größen wie dem mehrfachen „Warcraft 3”-Meister Manuel „Grubby” Schenkhuizen sowie Hintergrundberichte, Interviews und zahlreiche Fotos. Für alle E-Sportler und ihre Fans ist das Buch, das von nun an jährlich einen Blick auf die Szene werfen will, zweifelsohne eine schöne Erinnerung an spannende Turniere. Aber den Autoren geht es um mehr als das Schwelgen in Nostalgie: In Essays und tiefgehenden Gesprächen werden Fragen erörtert, die für die Zukunft des E-Sports von Bedeutung sind. So macht sich Frank Fields etwa Gedanken darüber, ob Trainer den elektronischen Spielen eine neue Qualität geben könnten. Und Mitherausgeberin Julia Christophers beleuchtet die vielen beruflichen Perspektiven, die der E-Sport im Angebot hat. Der größte Verdienst des eSports Yearbooks liegt jedoch darin, dass es den E-Sport auch für Nichteingeweihte verständlich macht. So erzählen etwa die Autoren Matthias Meyer und Damla Pinar Goek, wie der Wettkampf am PC ihr Leben verändert hat. Immer wieder ist hier von nachvollziehbaren Gefühlen die Rede, von Leidenschaft, Verlangen und der Hingabe an einen Sport, der hierzulande aus unerklärlichen Gründen immer noch nicht als offizielle Disziplin anerkannt ist. Als Sommerlektüre legen wir euch das Jahrbuch daher uneingeschränkt ans Herz. Das eSports Yearbook 2009 in englischer Sprache gibt es als Pdf zum kostenlosen Download auf der Website zum Buch. Die handfeste Papierfassung gibt es für 15,90 Euro auf Amazon.de.
von Oliver / Juli 12th, 2010 / 1 Kommentar