best US casino slots tournaments for all usa players best online high roller casino usa online casino bonuses http://www.narea.org/ssfm/roulette-bonus.html rtg online casino for mac http://www.narea.org/ssfm/casino-deposit-methods.html mac slots http://www.narea.org/ssfm/online-slots-for-mac.html
slots for

Geld verdienen mit eSport

ESport nähert sich immer mehr dem gewöhnlichen Sport und übernimmt allmählich alle seine Eigenschaften. Turniere, die vor einigen Jahren von Enthusiasten im Keller veranstaltet wurden, werden heute von weltberühmten Unternehmen organisiert. Die Namen bekannter eSportler sind in der gesamten Gaming-Community weit verbreitet, und ihre Einnahmen haben bereits ein sehr anständiges Niveau erreicht. Spiel Casino Spiele online, wenn du auch nach solchen Gewinnen strebst.

Heute werden wir darüber sprechen, wie viel und wie Sie im eSport verdienen können, solange Cybersportler (im Gegensatz zu traditionellen Sportarten) kein großes Geheimnis aus ihrem Einkommen machen.

Die Heimat des eSports ist die USA. Dort fand 1997 das weltweit erste große Red Annihilation (Quake) -Turnier statt. Er wurde von dem legendären amerikanischen Spieler Dennis Thresh Fong gewonnen, der den roten Ferrari als Preis erhielt (zu dieser Zeit wurde er auf 55.000 US-Dollar geschätzt. Später nahm er an mehreren Turnieren teil (PGL 1 und PGL 3 im Jahr 1998), bei denen er auch Preise gewann und insgesamt mehr als 40.000 US-Dollar verdiente. Thresh gilt als der erste professionelle eSportler. Leider geht sein Stern unter und neue Gesichter betreten die Szene.

Nach dem  Red Annihilation-Turnier floss das Geld der Sponsoren in die Branche und zuvor bescheidene Preispools wuchsen sprunghaft. Im Jahr 2000 belegte Jonathan Fatality Wendell den ersten Platz im Razer-Turnier und erhielt dafür 40.000 US-Dollar. In den nächsten zwei Jahren gewann er fast alle wichtigen Meisterschaften und verdiente damit mehr als 250.000 US-Dollar (Echtgeld betrug 150.000 US-Dollar, der Rest erhielt er mit Preisen einschließlich des Ford Focus ZX3 für 35.000 US-Dollar). Fatality ist immer noch eine der bekanntesten Figuren im eSport.

In den letzten Jahren hat sich eine ganze Branche rund um den eSport entwickelt, und jetzt gibt es auf der Welt bereits Hunderte, wenn nicht Tausende von Spielern, die ihren Lebensunterhalt ausschließlich durch ihre Fähigkeiten verdienen.

Sie können im eSport auch durch durch Sponsoring Gewinne erzielen. Die Spieler, deren Namen allen bekannt sind, nehmen an Werbeaktionen von Drittunternehmen teil und einige gründen sogar ihre eigenen Unternehmen. Zum Beispiel organisierte Fataity die Produktion von Mauspads.

  Insgesamt haben nur die Top- Spieler wirklich gute Einnahmen im eSport, der Rest bekommt viel weniger. Aber in Südkorea sieht das ganz anders aus. Südkorea ist der einzige Ort auf der Welt, an dem eSport sein eigenes Leben führt. Dieses Land kann zu Recht als die Hauptstadt der globalen eSport-Industrie angesehen werden. Für viele Koreaner sind Spiele keine Unterhaltung, sondern harte, wenn auch hochbezahlte Arbeit. Aufgrund ihrer ernsthaften Einstellung zu eSport und starker Konkurrenz halten Koreaner seit geraumer Zeit den ersten Platz der Welt für Warcraft III Starcraft.

Die Popularität von eSport in Korea zieht Investoren an, die bereit sind, viel Geld in Korea zu investieren. Coca-Cola, Gillette usw. sparen kein Geld für das Sponsern von Turnieren. Die Höhe der Preiszahlungen beträgt manchmal 400.000 US-Dollar, und das Sky League-Turnier gilt als der größte Rekord, für den das Telekommunikationsunternehmen SK Telecom 1.500.000 US-Dollar ausgegeben hat. Der berühmteste koreanische eSportler Lim Yo-hwan (besser bekannt als SlayerS_BoxeR) verdient durchschnittlich 300.000 USD pro Jahr.

von Volker / Juni 12th, 2020 /

Comments are closed.