Alles aus ‘Retro’

Shorts-Film

Ein rauchender Typ mit Kapuzenpullover und Knarre? Eine halbnackte Frau mit Cyborg-Applikationen? Ein Haufen Videospielklischees? Stimmt genau. Die Indiefilmer der 8BCrew haben sich für ihren Animationsfilm „8Bits” im Fundus der Videospiel-Geschichte bedient. Herausgekommen ist ein visuell beeindruckender Bastard aus CGI-Effekten und Gameplay-Elementen vom Sidescroller bis zum Third-Person-Shooter. Der namenlose Held, gekleidet in eine mit Pixel-Herzen bedruckten Boxershorts, kämpft sich durch Gegnerscharen um die entführte Maid zu retten. Dabei nutzt er klassisches Videospielgerät wie Pumpgun und Katana, springt durch Röhren und holt einen Hubschrauber vom Himmel, bis er den Endgegner konfrontiert. Die Anspielungen sind mal subtil eingeflochten, wie im Versus-Bildschirm, der an Beat'em-Ups à la „Street Fighter” erinnert. Manchmal sind aber auch visuelle Elemente, wie die In und Out-Anzeigen, einfach aus Spielen wie „Metal Slug” entnommen. Untermalt wird das Ganze abwechselnd von bliepsenden Retrosounds und Industrialtracks. Das Endergebnis sieht jedenfalls so gut aus, dass wir es gerne anspielen würden. Offizielle Website

8BITS_hd720 from 8BCREW on Vimeo.

von Christian / September 23rd, 2010 /

Feuer und Eis

Habt ihr euch nicht auch schon mal ausgemalt, in die Welt eurer Lieblingsspiele einzutauchen? Die junge Produktionsfirma „Knife Show" hat diesen Gedanken auf den Kopf gestellt und einige berühmte Charaktere einfach zu uns geholt. Hinter dem Projekt stecken die beiden Kalifornier Mike Benson (29) und Casey Wrightsman (22), die auf Snowboard- und Skatevideos spezialisiert sind. Mit ihrem neuesten Werk „Gnarcade" haben sie nun ein Stück Videokunst erschaffen, das meist verschneite Locations mit einer bunten Pixelwelt verschmelzen lässt. Zahlreiche Helden aus „Super Mario“, „Bubble Bobble“, „Pac-Man“ und Co. geben sich in Form von Cameo-Auftritten die Ehre, während die Boarder bei ihren Stunts mit den Elementen der Videospiel-Klassiker interagieren. Doch Moment, Pixel-Protagonisten in einer realen Welt? Szenenweise erinnert der Clip an Patrick Jeans 8-Bit Kurzfilm „PIXELS“, der vor drei Monaten die Gameswelt entzückte. Zufall? Wie's aussieht ja, denn laut eigenen Angaben brauchte „Gnarcade“ aufgrund der komplizierten Bildeffekte ein ganzes Jahr zur Vollendung. Wir finden: die Mühe hat sich durchaus gelohnt.
von Ronja Vahl / Juli 15th, 2010 / 1 Kommentar

Spiegel-Reflexion

Kurz vor der Jahrtausendwende ging in den Looking Glass Studios das letzte Mal das Licht aus. Nun haben einige ehemalige Angestellte eine Reihe von kurzen Filmen veröffentlicht, die die letzten Stunden in den Büroräumen des Entwicklers dokumentieren. Finanzielle Probleme des Publishers Eidos zwangen den etablierten PC-Entwickler im Jahr 2000 in die Pleite. Bis dahin hatten die Teams Spiele veröffentlicht, die bis heute zu den Meilensteinen des PC-Gamings gerechnet werden. Dazu gehörten Titel wie „Thief: The Dark Project”, in dem Spieler erstmals in der Ego-Perspektive an Feinden vorbei schlichen. Und Games wie „System Shock”, das Rollenspiel- und Adventure-Elemente mit einem Shooter verschmolz und damit die Grenzen des Genres sprengte. Unter den kreativen Köpfen des Studios waren auch Warren Spector und Ken Levine, die das Erbe des Enwicklers auch nach dessen Schließung mit Titeln wie „Deus Ex” und „Bioshock” fortführten. Die fünf Kurzfilme zeigen nun zehn Jahre später die Menschen hinter den Spielen und die letzten Stunden in ihren Büros. Mal werden interessante Fakten zur Entstehungsgeschichte der Games präsentiert. Mal wird es banal, wenn die Gefilmten noch eine Partie Deathmatch oder Tischtennis spielen und dabei Bier trinken. Die verbitterten Kommentare und der Galgenhumor gehen aber auch dabei unter die Haut.
von Christian / Juni 28th, 2010 / 1 Kommentar

Gelbfieber

Kurz vor dem Wochenende springen wir schnell noch auf den „Pac-Man hat Geburtstag"-Zug auf. Am 22. Mai vor 30 Jahren wurde der erste Automat mit dem gelben Nimmersatt in Japan aufgestellt. Um das Jubiläum angemessen zu zelebrieren, hatte Google sein normales Startseiten-Logo kürzlich gegen ein spielbares Pac-Man-Labyrinth in der Form des Google-Schriftzugs getauscht. In den 48 Stunden, in denen das Spiel auf der Startseite zu sehen war, haben Menschen auf der ganzen Welt zusammengerechnet knapp 5 Millionen Stunden mit der Spielerei verbracht. Wem das nicht reicht, oder wer das alles verpasst hat, findet das Spiel nun ständig unter www.google.com/pacman/.
von Moses / Mai 28th, 2010 /

Heilig’s Blechle

Im letzten Jahr feierte die Marke „BattleTech” ihren 25. Geburtstag. Im „BattleTech”-Universum werden Kriege mit riesigen Kampfmaschinen ausgetragen, den sogenannten „BattleMechs". Neben den Brett- und Kartenspielen zur Serie wurden auch eine Reihe von Computerspielen veröffentlicht - die Bekanntesten von ihnen unter dem Namen „Mechwarrior”. In ihnen liefern sich Spieler Schlachten in selbst gestalteten Kampfrobotern, die mit Waffensystemen wie Lasern und Raketenwerfern ausgestattet werden. Damit gilt es, die gegnerische Maschinen und ihre Piloten auszuschalten. Besonders im Multiplayer-Modus ist „Mechwarrior” ein hartes Brett, das eine Menge Strategie erfordert, um dem Gegenspieler auf's mechanische Kreuz zu legen. Etwas verspätet gibt es zum Jubiläum jetzt die Möglichkeit einen Serienklassiker umsonst zu erleben. „Mechwarrior 4” steht hier zum kostenlosen Download bereit. Ein dickes Dankeschön an Rechteinhaber Microsoft und Studio Mektek, das den Titel von 2000 für neue Rechner auf Kurs gebracht hat. Ab ins Cockpit!
von Christian / Mai 6th, 2010 / 1 Kommentar

Schicht im Schacht

Die Floppy-Disk gesellt sich bald zu den MCs, Datasetten, U-Matic- und VHS-Kasetten auf dem Medienfriedhof. Die japanische Zeitung „Mainichi Daily News“ berichtete letzten Samstag, dass sich Sony bis Ende März 2011 aus dem Markt für 3,5-Zoll-Disketten zurückziehen will. Schon letzten Monat stoppte der Elektronikriese den weltweiten Vertrieb der 3,5''-Diskette, mit Ausnahme von Japan, Indien und wenigen weiteren Regionen. Denn die Floppy-Disk wurde längst von neueren und effektiveren Speichermedien abgelöst, wie USB-Sticks, Festplatten, CDs, DVDs oder Flashdrives. Auch andere Hersteller haben sich aus dem Diskettenmarkt zurückgezogen. Nur Verbatim will laut Pressetext.de die Produktion ihrer Floppy-Disketten fortführen, denn es herrscht immer noch eine Nachfrage von ein bis zwei Millionen Stück pro Monat. Diese stammt vor allem aus Osteuropa und Russland, wo die meisten Privathaushalte noch mit älteren elektronischen Geräten ausgestattet sind. Den Anfang vom Ende läutete Apple schon 1998 mit dem iMac ein, der über kein Diskettenlaufwerk mehr verfügte. Auf dem Raum, den ein solches Laufwerk beanspruchen würde, kann mittlerweile problemlos eine Festplatte von einem Terabyte eingebaut werden. Das ist das 700.000-fache der Speicherkapazität einer Floppy-Disk, die je nach Rechner über 1,4 bis 1,6 Megabyte verfügt. Das reicht heutzutage nicht einmal mehr aus, um ein hochaufgelöstes Bild zu speichern.
von Sarah Geser / April 27th, 2010 / 3 Kommentare

Bit Floyd

Was passiert, wenn man das Konzeptalbum einer der größten Progressiv-Rockbands konsequent zuende denkt, macht der amerikanische Programmierer Brad Smith hörbar. Auf seiner unscheinbaren Website hat er seine 8-Bit-Version des Albums „The Dark Side Of The Moon” der britischen Rockband „Pink Floyd" veröffentlicht. Die vereinten in den 70ern Rock und elektronischen Klängen und erspielten sich Weltruhm. Smith, der neben elektronischer Musik auch noch Indiespiele produziert, hat das Bit-Potential der Vorlage richtig eingeschätzt. Während andere Retro-Cover nach dem ersten Aha-Erlebnis schnell langweilen oder exzentrisch abnerven, sitzt hier jedes „Bling” und jeder Piepser. Eine Folge der ohnehin stark auf Geräuschfetzen und Synthesizersounds basierenden Vorlage. Jetzt fehlt nur noch das passende Spiel zum Soundtrack, den ihr hier kostenlos herunterladen könnt.
von Christian / März 31st, 2010 / 5 Kommentare

Wer bin ich?

Irgendwelchen zusammengewürfelten Krimskrams gilt es in den meisten Wimmelbildspielen zu finden. Beim Suchbild von Arcade Aid geht es ausschließlich um Videospiele. Die sind mal ganz deutlich mit einer Figur im pixeligen Stadtbild vertreten, manchmal aber auch nur durch Andeutungen oder Szenen, die es zu entschlüsseln gilt. Insgesamt 56 Spieletitel sind versteckt. Schafft ihr sie alle? Postet eure Scores in den Kommentaren.
von Moses / März 19th, 2010 / 18 Kommentare

Cup Kindermark

Die Spiele von Mark "messhof" Essen sind verwirrend und lustig wie ein guter Rausch. Für sein neues Game hat sich der New Yorker mit der Spiele-Community „Pixeljam” zusammen getan. Herausgekommen ist „Creamwolf”. Das morbide Spiel im C64-Look versetzt den Spieler in die Rolle eines Werwolfs, der mit einem Eiswagen durch die Straßen eines Vororts brettert und Kinder mit Kalorienbomben mästet. Das Eishörnchen wird dabei in einem Reaktionsspiel mit Bällchen, Krokant und Schokosauce gefüllt. Auf den Touren muss ein großer Bogen um die Eltern in ihren Autos gemacht werden. Und bei Vollmond wird die Ernte eingefahren. Eine bestimmte Anzahl der hungrigen Gören wird dann zu einer neuen Geschmacksrichtung verarbeitet, die neue Naseweise anlockt. Mmmmh. Zum Game geht's hier.
von Christian / Februar 24th, 2010 /

Bit-Walker

Genau wie die schönsten Retrospiele, scheint auch dieser Turnschuh direkt aus der glorreichen Arcade-Ära zu stammen. Der Treter gehört jedoch zur neuen Kollektion von Adidas. Passend zur Sohle in Atari-Farbgebung gibt es auch noch ein Gummiarmband mit eingebautem USB-Stick dazu. Auf dem ist das Pixel-Game „ZX Runner” gespeichert, dass sich am PC spielen lässt. In der Rolle von Held DJ Zed muss mit dem Ingame-Schuhwerk möglichst derb abgestylt werden - beim Breakdance, Moonwalk oder Item-Sammeln. Groovy!
von Christian / Februar 19th, 2010 / 1 Kommentar